Archiv

25.06.2019
Vortrag „Richard Wagner - Die Entstehung einer Marke“
Prof. Dr. Nicholas Vazsonyi, Professor für deutsche Literatur und vergleichende Literaturwissenschaften an der Universität von South Carolina in Cambridge, USA
Dienstag, den 25. Juni 2019 um 19:00
Stadtmuseum Düsseldorf, Ibach-Saal, Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf

Wie kein anderer Opernkomponist vor ihm, hat Richard Wagner seine Außergewöhnlichkeit in der und für die Öffentlichkeit thematisiert. Heute würde man sagen, er habe sich selbst und seine Produkte vermarktet. Nicht, daß er der erste Musiker war, der es unternommen hat, sich selbst zu inszenieren. Zu seinen Lebzeiten haben der junge Virtuose Franz Liszt und Niccolo Paganini sich meisterhaft in Szene gesetzt. Nur, sie von dem Establishment der ernsten Musik nicht ernst genommen. Ernste Musik, wie ernste Kunst im Allgemeinen, dürfe nicht nach Popularität oder Profit streben. Der abendländische Diskurs wird von dem Gedanken bestimmt, dass echte Kunst um ihrer selbst willen gemacht werde, und nicht als Mittel, „zu entzücken, Geld und Ansehen zu erlangen“. Wagner hat es erfolgreich geschafft, sich als ernster Musiker, der nur die Sache um ihrer selbst willen treibt, zu vermarkten.

 Prof. Vazsonyi wird in dem Vortrag eine Reihe von Beispielen anführen, um zu zeigen, wie flächendeckend Wagner seine persönliche Außergewöhnlichkeit, und, wichtiger noch, die Einmaligkeit seiner Werke, und sogar die Außergewöhnlichkeit seines Publikums publizistisch präsentiert hat.