Rückblick

Informationen zu unseren Veranstaltungen in der Vergangenheit


 
07.12.2016
Vortrag: „Die Geschichte der Bayreuther Festspiele von 1850 bis 2000“
Dr. Oswald Georg Bauer wird der sich der Frage widmen:

„Wie schreibt man die Geschichte der Bayreuther Festspiele?“


Mittwoch, den 07. Dezember 2016 um 19:00 Uhr
im Theatermuseum Düsseldorf, Jägerhofstr. 1
Eintritt frei, Spenden erbeten


Im Anschluss an den Vortrag besteht bei Brezel und Wein Gelegenheit, mit Dr. Bauer und den Gästen ins Gespräch zu kommen.

 


Band 1    1850 – 1950  

Band 2   1951 - 2000 



Der Vortrag


Die Bayreuther Festspiele sind die ältesten Opernfestspiele. Dennoch gibt es kein Standardwerk zu ihrer Geschichte. Diese Lücke füllen nun die beiden Bände von Dr. Oswald Georg Bauer. Auf 1.300 Seiten und reich illustriert spannen sie den weiten Bogen von der ersten Idee Richard Wagners im Jahr 1850 über den Bau des Festspielhauses, die ersten Festspiele 1876, Alt- und Neubayreuth bis hin ins Jahr 2000. Sie schließen mit der Ära von Wolfgang Wagner, an der der Autor als sein langjähriger Mitarbeiter beteiligt war.

Das Werk schildert nicht nur kenntnisreich die wechselvolle Geschichte der Bayreuther Festspiele. Es wird zudem jede einzelne Inszenierung und ihre Resonanz in der Presse ausführlich beschrieben und durch zahlreiche Abbildungen anschaulich gemacht. Eine klare Gliederung ermöglicht dem Leser, überall leicht in das Buch einzusteigen und es auch als Nachschlagewerk zu benutzen. Diese Publikation ist das Ergebnis langjähriger Forschungen des Autors. Er hat dafür alle verfügbaren Quellen in Archiven, Sammlungen und Bibliotheken ausgewertet, darunter sämtliche Bestände im Festspielhaus und im Nationalarchiv im Haus Wahnfried, und dabei viele neue Erkenntnisse gewonnen.

Unterstützt von Lichtbildern legt Dr. Bauer den ästhetischen Wandel in der Inszenierungs-geschichte und seine politischen Hintergründe dar. 


Dr. Oswald Georg Bauer 

 
© Foto: Christian Helming 


Der Theaterwissenschaftler war von 1974 bis 1985 wissenschaftlich-künstlerischer Mitarbeiter des Festspielleiters Wolfgang Wagner und seit 1976 auch Leiter des Pressebüros. Von 1986 bis 2008 war Dr. Bauer freier Mitarbeiter von Wolfgang Wagner, von dem er 1989 mit den Worten: „Herr Bauer, hier-mit ernenne ich Sie zum Chronisten der Festspiele“ den Auftrag erhalten hatte, die Geschichte der Bayreuther Festspiele zu schreiben. Von 1986 bis 2004 war er Generalsekretär der Akademie der Schönen Künste in München, seit 2005 ist er deren

Ehrenmitglied. Er übt in der ganzen Welt eine umfangreiche Vortrags- und Lehrtätigkeit aus.

Er hat außerdem zahlreiche Aufsätze zur Theatergeschichte, vor allem zu Richard Wagner und den Bayreuther Festspielen veröffentlicht.